Zweite Digitale Woche Kiel: Vielfältiges Programm mit tollen Highlights


02.07.2018

Vorhang auf für die zweite Digitale Woche in Kiel: Nach einer sehr gelungenen Premiere im vergangenen Jahr geht die Digitale Woche Kiel (#diwokiel) vom 8. bis 15. September zum zweiten Mal an den Start. Eine Woche lang steht die Landeshauptstadt wieder ganz im Zeichen der Chancen und Herausforderungen, die der digitale Wandel für eine gesamte Stadtgesellschaft mit sich bringt. Am Montag, 2. Juli, gab Kiels Oberbürgermeister Ulf Kämpfer gemeinsam mit weiteren Akteuren einen ersten Überblick über das geplante Programm mit Höhepunkten und Veranstaltungsorten.

Das Programm der Woche präsentiert sich erneut informativ und vielfältig: Bereits seit Mai und noch bis einschließlich Anfang September können Institutionen, Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen eigene Events anmelden und die Digitale Woche Kiel aktiv mitgestalten. Schon jetzt wurden 135 Veranstaltungen gemeldet. Zudem zeichnen sich neue Synergien zwischen unterschiedlichen Akteuren ab – damit wird der vernetzende Charakter der #diwokiel unterstrichen.

Die Veranstaltungen der Digitalen Woche werden zu großen Teilen an vier zentralen Orten stattfinden:

· Der Seeburg als Veranstaltungsort aller Kieler Hochschulen
· Dem Wissenschaftszentrum als Veranstaltungsort für unternehmerische Fragestellungen
· Dem Camp 24/7 als themenübergreifendem Ort mit maritimem Ambiente
· Der ehemaligen Hauptpost am Stresemannplatz mit Angeboten, die sich speziell an Bürgerinnen und Bürger richten

Oberbürgermeister Kämpfer freut sich über das große Interesse an der Zweiten Digitalen Woche Kiel: „Das Angebot, sich mit der Digitalisierung unseres Lebens aus verschiedenen Perspektiven auseinanderzusetzen, wird sehr gut angenommen. Das Programm wächst und reift unter tatkräftiger Mitwirkung von Menschen aus allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft. Kiel kann sich auf viele spannende Veranstaltungen und Aktionen freuen. Die Digitale Woche Kiel ist schon im zweiten Jahr zu einem Aushängeschild geworden, der bundesweit Schule macht. Quer durch die Republik von Leer bis Freiburg will man unserem Beispiel folgen. Auch das Herzogtum Lauenburg macht erste Gehversuche und bietet im Rahmen der Woche eigene Veranstaltungen an. Das ist ein viraler Effekt, über den ich mich sehr freue.“

Wichtiger Bestandteil einer gesamtgesellschaftlichen Veranstaltung wie der #diwokiel ist die breite Unterstützung durch verschiedenste Partner. Im Medienbereich wird die Digitale Woche Kiel vom NDR Schleswig-Holstein, von den Kieler Nachrichten und dem Offenen Kanal Schleswig-Holstein unterstützt. Bei den Sponsoren ist mit ppi Media ein Premiumpartner aus der Digitalen Wirtschaft neu mit an Bord.

Über diese strategische Kooperation hinaus wird die Digitale Woche Kiel von weiteren Partnern unterstützt. Um die Idee „von allen – für alle“ zu auch auf dieser Ebene in die Tat umzusetzen, wurden die „#diwokiel Friends“ ins Leben gerufen – für den Betrag von 1000 Euro können Institutionen und Unternehmen Unterstützer der einzigartigen Eventwoche werden.

Oberbürgermeister Kämpfer dankt allen Unterstützerinnen und Unterstützern für ihren Beitrag und wünscht sich weitere „Friends“ und Sponsoren: „Die Digitale Woche Kiel braucht dieses breite Engagement. Die finanzielle Unterstützung vieler Partner ist wichtig, um ein attraktives Programm auf die Beine zu stellen. Kommen Sie gerne mit an Bord – wir haben noch freie Plätze für den Törn in die digitale Zukunft!

Höhepunkte der Digitalen Woche Kiel 2018
Viele der bislang gemeldeten Veranstaltungen versprechen spannende Impulse. Zu den Höhepunkten gehören unter anderem:

· der zweite Healthcare Hackathon, der – organisiert vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), den Kieler Nachrichten, IBM und Merck – drei Tage lang Technologie, Innovationen und die Zukunft in der Medizin in den Vordergrund stellt

· das E-Sports-„Gaming Event“, das in Kooperation mit lokalen und internationalen Partnerinnen und Partnern spannende Unterhaltung garantiert und gleichzeitig eine Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken der Entwicklungen rund um das Thema

E-Sports ermöglicht
· die Sommerakademie des Unabhängigen Landeszentrums für Datenschutz, bei der sich rund 400 Fachleute mit dem Beschäftigtendatenschutz im Digitalen Zeitalter auseinandersetzen

· die Verleihung des erstmals ausgelobten Digitalisierungspreises „Best of Digital.SH“, mit dem die Landesregierung Schleswig-Holstein herausragende und innovative Projekte auszeichnet, die den Digitalen Wandel in Schleswig-Holstein voranbringen

· das Global Economic Symposium des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), das mit nationalen und internationalen Akteuren aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in den Bereichen Arbeit und Bildung in den Fokus nimmt

· die Big Data Konferenz der Fachhochschule Kiel (in Kooperation mit der IHK und der KiWi), bei der aktuelle Entwicklungen rund um Big Data und Künstliche Intelligenz vorgestellt und aus der Perspektive von digitalen Treiberinnen und Treiber, Start-Ups und Unternehmen diskutiert werden

· der gemeinsame Auftritt aller Kieler Hochschulen an der Seeburg, der spannende Einblicke in digitale Facetten von Wissenschaft, Lehre und Transfer ermöglicht

Auch erste namhafte Top-Speaker sind bereits gemeldet. So wird zum Beispiel Christoph Droesser, in San Francisco lebender freier Journalist und Autor, bei der von Jan Malte Andresen (NDR) moderierten Eröffnung die Frage klären, wie Algorithmen unser Leben und unsere sozialen Kontakte prägen.

Toomas Sepp, seit rund 20 Jahren Leiter der Verwaltung von Kiels estnischer Partnerstadt Tallin, beschreibt den Weg seiner Heimatstadt zu einer „city, where the future is now“. Armin Steuernagel, Mitinitiator der Volksabstimmung zum bedingungslosen Grundeinkommen in der Schweiz, stellt seine Idee vom Sozialstaat im Digitalen Zeitalter vor. Michael Pachmajer (Pricewaterhouse Coopers), Mitautor des preisgekrönten Buches „d.quarks“ (Management Buch des Jahres 2016, International Book Award), wird Unternehmerinnen und Unternehmer mitnehmen auf den Weg in eine zukunftsfähige Innovationskultur.

Neue Impulse – von App bis Analog
Die zweite Auflage der Digitalen Woche Kiel wird viel Neues bieten. So wird das Programm übersichtlicher und teilnehmerfreundlicher gestaltet sein.

Erstmals wird es vier zentrale, nach Themen unterteilte Orte im Kieler Stadtgebiet geben: Das Wissenschaftszentrum bündelt unternehmensrelevante Themen. Im Camp 24/7 und in der alten Hauptpost am Stresemannplatz finden vorwiegend an Bürgerinnen und Bürger gerichtete Veranstaltungen statt. Und die Kieler Hochschulen stellen ihre digitalen Themen unter gemeinsam entwickelten Überschriften in der Seeburg vor.

„Ein echtes Highlight ist für uns, dass sich aus der ersten Digitalen Woche Kiel viele Kooperationen entwickelt haben, die einen echten Mehrwert für die diesjährige Programmegestaltung bedeuten“, freut sich Kathrin Reinicke, die bei der Kieler Wirtschaftsförderung das Digitale Woche Kiel-Büro leitet. „Damit ist unser Konzept bereits im ersten Jahr voll aufgegangen!“

Dank des Premiumpartners ppi Media wird es in diesem Jahr eine „Digitale Woche Kiel App“ geben, die Mehrwerte für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie Veranstalter bietet. Auch ein analoges Programmheft mit spannenden und relevanten Inhalten wird gemeinsam mit dem #diwokiel-Medienpartner Kieler Nachrichten Anfang September präsentiert und der gedruckten Zeitung beigelegt. Wer in diesem auflagenstarken Programmheft mit dem eigenen Angebot vertreten sein möchte, sollte die Veranstaltung  bis Dienstag, 31. Juli, gemeldet haben Über die Webseite www.digitalewochekiel.de kann die Entwicklung des Programms verfolgt werden.

Mit verstärkter Präsenz in den Sozialen Medien und Kampagnen verschiedener Formate wird der Spirit der #diwokiel bereits seit dem Frühjahr in die Öffentlichkeit getragen. Beispielsweise werden im Videoformat „Dig(g)i bitte was?!“ Schlagworte aus unterschiedlichen Themenfeldern der Digitalen Transformation von Kieler Expertinnen und Experten ansprechend und verständlich erläutert.

Ab Mitte Juli startet eine Foto- und Textkampagne, die die Relevanz der Digitalisierung für die gesamte Gesellschaft verdeutlicht. Viele der Inhalte werden über Social-Media-Plattformen und über einen Blog verbreitet, der unter digitalewochekiel.de/blog/ zu erreichen ist. Darüber hinaus wird seit Ende Juni über die Road Screens an den Kieler Ortseingängen für die #diwokiel geworben.

Bis zur Digitalen Woche Kiel im September sind es noch knapp drei Monate. Um selbst Teil dieser einzigartigen Eventwoche zu werden, bei der Digitalisierung hautnah und real erlebt werden kann, sind Veranstaltungsanmeldungen noch bis Anfang September über die Internetseite digitalewochekiel.de/event-anmelden/ möglich. Wer die Digitale Woche Kiel als Partner unterstützen möchte, kann sich unter digitalewochekiel.de/wie-werde-ich-partner/ informieren.

Für alle weiteren Informationen ist die Digitale Woche Kiel über viele Kanäle erreichbar:

Facebook: www.facebook.com/DigitaleWocheKiel/

Twitter: twitter.com/diwokiel

Instagram: www.instagram.com/diwokiel/

YouTube: www.youtube.com/channel/UCKJI-z9jxgYDDCzw8jBRc9A

Web: digitalewochekiel.de/