Unterkunft suchen

Erweiterte Suche

Live HD Weather-Webcam

YES mit 420er-IDM und drei Juniorenmeisterschaften


12.05.2016

Die Young Europeans Sailing (YES), die über Pfingsten, vom 13. bis 16. Mai, vor Kiel-Schilksee ausgetragen werden, haben gleich mehrere seglerische Höhepunkte zu bieten: Die Internationalen Deutschen Meisterschaft der 420er, die Deutschen Juniorenmeisterschaften im Laser Standard/M, Laser Radial/W und 470er M/W. Zudem zählt die YES als Qualifikationsregatta zur EUROSAF Jugend EM in den Klassen 29er, Laser Radial und 420er, die in diesem Jahr auf dem Neusiedler See (Österreich) ausgetragen wird. Insgesamt erwarten die Veranstalter vom Kieler Yacht-Club und dem Norddeutschen Regatta Verein über 600 Nachwuchssegler aus zehn Nationen.

Das größte Teilnehmerfeld stellt die Nachwuchsklasse 420er. Insgesamt 107 Crews aus Deutschland und der Schweiz (zwölf Crews) haben zur IDM gemeldet. Nachdem im Vorjahr eine Terminkollision mit der IDM zu dem bisher kleinsten 420er-Feld (ganze 14 waren in Kiel am Start) führte, geht in diesem Jahr das größte Teilnehmerfeld an die Startlinie. „Natürlich freuen wir uns, dass die Terminabsprachen mit dem Deutschen Segler-Verband und der Klassenvereinigung zu diesem Ergebnis geführt haben“, so der Regatta Chairman des Kieler Yacht-Clubs, Dirk Ramhorst (KYC).
Zu den IDM-Favoriten in der Zweihand-Nachwuchsjolle zählen die Crews aus dem Audi Sailing Team Germany, Paul Feldhusen/Leon Göpfert (VSaW Berlin) und Theresa Löffler (Holzkirchen), die mit Lena Stückl (Tutzing/21) antritt. Stückl wechselt dafür als Steuerfrau (bisher mit Franziska Mäge) an die Vorschot. Löffler konnte in den beiden vergangenen Jahren die Internationale Jugendmeisterschaft der Mädchen für sich entscheiden und belegte 2015 bei der EM/U17 Rang zwei.

Bei den Männern möchte sich Paul Feldhusen zu seinem 18. Geburtstag mit einer Medaille selbst beschenken. Der Berliner, der im Vorjahr bei der IDM Rang vier belegte, wird am Dienstag, den 17. Mai, volljährig. In der großen deutschen Flotte tummeln sich auch zwölf Schweizer Crews, die zu den treuen Startern in Kiel zählen. Mit den Eidgenossen reisen auch die Vorjahressieger Mixime Bachelin/Philippe Pittet an. Im kleinen Feld der 470er taucht mit Constanze Stolz eine Nachwuchsseglerin auf, die bisher im Laser Radial glänzte. Die 21-jährige Psychologiestudentin machte 2011 mit den zweiten Plätzen bei der Jugend-Weltmeisterschaft/U17 und Jugend-Europameisterschaft/U17 auf sich aufmerksam und zählt zu den stärksten deutschen in der Frauen-Einhandklasse. Das unterstreicht auch der Vorjahressieg bei der Laser-IDM. In Kiel wird die Düsseldorferin zeigen, was sie im Team leisten kann und kämpft um den DJoM-Titel mit. Zu ihr ins Boot stieg Anna Reinsberg, die bisher auch mit dem Nachnamen Anderssohn im Laser Radial segelte. Große Favoritin im Laser Radial ist Svenja Weger. Die 23-jährige Psychologiestudentin belegte bei der EM 2014 sowie bei der Junioren-WM/U21 und Junioren-EM/U21 2013 jeweils den ersten Platz. Die gebürtige Heidelbergerin, die für den Potsdamer Yachtclub startet wohnt in Kiel und segelt im Top-Team der Audi Nationalmannschaft.

Wie ihre Nationalmannschaftskollegin Pauline Liebig (Kiel/22 Jahre) kann Weger allerdings nicht mehr den Junioren-Titel gewinnen. In der Kategorie U22 (Jahrgang 1995 und jünger) wird der Weg zum Titel sicherlich über Hannah Anderssohn (Warnemünder SC) führen. Die Vizemeisterin der ISAF Youth WM des Vorjahres ist eine Klasse für sich. Konkurrenz bei der Vergabe der Medaillen droht von der Lokalmatadorin Laura Schewe. Die 15-jährige Altenholzerin belegte im Vorjahr in Kiel Rang drei und ist ebenfalls Mitglied der Jugend-Nationalmannschaft.
Im Laser Standard kämpfen Alexander Ebert (YES-Vorjahressieger im Laser Radial/Seglergemeinschaft am Müggelsee), Michael Lindner (Ingolstadt/WYC) und Philipp Loewe (VSaW Berlin) aus der Jugend-Nationalmannschaft und Nik Aaron Willim (NRV) aus dem Audi Sailing Team Germany um die Medaillen der DJoM.

Zusammen dürften die Nachwuchssegler in Kiel rund 90 Starts absolvieren, bis am Montagnachmittag die Sieger der Meisterschaften und der Young Europeans Sailing feststehen. Die 420er ermitteln bis einschließlich Dienstag ihre Meister.
Neben der guten Organisation auf dem Wasser zeichnet ein gelungenes Rahmenprogramm die YES aus. Dabei erhalten die Veranstalter Unterstützung von treuen Partnern. Ein Herz für den Nachwuchs zeigen auch in diesem Jahr die boot Düsseldorf und die Verantwortlichen der Müllverbrennungsanlage Kiel (MVK). Seit 2012 sponsert die MVK die YES-Regatten und unterstützt die Jugendarbeit des Kieler Yacht-Clubs.
Mit Hilfe der boot Düsseldorf wird an Land für Abwechslung gesorgt. Neben dem Regattahaus können Groß und Klein ihre Fahrkünste auf der Skimboardbahn unter Beweis stellen. Ein weiteres Highlight für die Kids wird die Quattro-Highjump-Anlage sein, die nach zwei Jahren Pause wieder auf dem Olympiagelände aufgebaut wird.
Zur Stärkung können Besucher und Segler im Hafenvorfeld über die Meile flanieren, die Angebote der Gastronomie genießen oder bei Ausstellern wie Elkline, dem Surfshop Secret Spot oder Fädd Schnäppchen machen.
Zudem ist die Ch!ll-Out-Zone in der Vaasahalle seit Jahren fester Bestandteil der Jugendveranstaltung. Hier können die Segler in entspannter Atmosphäre bei Musik kostenfrei via W-LAN im Internet surfen und sich die Bilder des Segeltages ansehen. Dank der Unterstützung der boot ist hier auch zu fairen Preisen für das leibliche Wohl der Jugendsegler nach den Regatten von Samstag- bis Montagabend gesorgt. Weiterhin bekommen die Segler durch die Unterstützung der Düsseldorfer Messe täglich eine umfangreiche Windvorhersage der Wetterwelt GmbH aus Kiel. – ein Service, der für die Segler wichtige Informationen für den Regattatag liefert und die Taktik für den Tag mitbestimmt.
Am Montag endet das lange Wochenende der Young Europeans Sailing mit den Siegerehrungen der ersten Plätze , betreut von dem erfahrenen KYC-Siegerehrungsteam Elke Necker und Hans-Ludwig Lantzius. Nur die 420er gehen bei Ihrer IDM noch am Dienstag in die Verlängerung.

Termine:
Segeln:
Samstag, 14. Mai - erster Start um 13 Uhr;
Sonntag, 15. Mai, und
Montag, 16. Mai - erster Start um 11 Uhr;
letztmöglicher Start: Montag, 16. Mai, 14 Uhr.
Siegerehrung: Montag, 16. Mai, 16 Uhr (geplant) im Hafenvorfeld, bei schlechtem Wetter in der Ch!ll-Out-Zone.
Die ersten sechs Punktplätze jeder Klasse erhalten Punktpreise, zusätzlich werden in den einzelnen Klassen Wanderpreise verliehen.
Die 420er IDM endet am Dienstag, 17. Mai, letzte Startmöglichkeit um 14 Uhr.

Bahn Delta: 505er, 470er, Pirat
Bahn Echo: 420er
Bahn Kilo: Laser Standard, Laser Radial W, Laser Radial M
Bahn Hotel: 29er
Bahn Juliett: Europe, Laser 4.7

Wettfahrten: Geplant sind insgesamt acht Wettfahrten, für die 29er 15 Wettfahrten. Die IDM der 420er dauert bis einschließlich Dienstag, 17. Mai, geplant sind zehn Wettfahrten.

Weitere Informationen, Meldeliste und ab Samstag, 23. Mai, Ergebnisse finden Sie unter Manage2Sail, Young Europeans Sailing

Kids und Co bei Kribbelbunt.de