Unterkunft suchen

Erweiterte Suche

Live HD Weather-Webcam

Frauenpower in der Segel-Bundesliga


19.04.2016

Überraschend präsentiert der amtierende Meister, der Deutsche Touring Yacht-Club, den Kader mit dem höchsten Frauenanteil. Unter anderem sind Monika Linder (Vizeweltmeisterin 2011 im 420er) oder Anna Seidl (Deutsche Jugendmeisterin 2009 im 420er) dabei. Außer auf Frauenpower setzen die Tutzinger wieder auf ihre U30-Strategie aus der letzten Saison. Junge Segler wie z.B. Patrick Follmann (mehrfacher Deutscher Meister und Olympiateilnehmer London 2012) werden dem bayerischen Meister die notwendige Angriffslust und Verteidigungsstärke verleihen.

Den größten Kader stellt aktuell der Norddeutsche Regatta Verein. Er schöpft die Kapazitäten voll aus und schickt 20 (ausschließlich männliche) Segler in’s Rennen. Mit dabei unter anderem Tobias Schadewaldt (Platz 13 bei Olympia 2012 im 49er), Florian Haufe (Silber bei Youth Olympic Games 2010 im Laser) oder Johannes Polgar (Platz acht bei Olympia 2008 im Tornado, Starboot Europameister).

In dieser Saison ebenfalls wieder mit dabei ist Jochen Schümann (zweimaliger America’s Cup Teilnehmer sowie dreifach Gold und einmal Silber im Finn und Soling). Ob Schümann mit seinem Club, dem Yachtclub Berlin-Grünau in dieser Saison in der ersten Liga segelt, wird sich am 27. April 2016 bei der Relegation entscheiden.

Vor allem aktuelle sowie ehemalige Nationalmannschaftsmitglieder aus allen olympischen Klassen sind bei der Liga 2016 stark vertreten. Darunter ua. Ann Kristin und Pia Sofie Wedemeyer für den Duisburger Yacht-Club (ASTG 49erFX), Chiara Steinmüller (Ex ASTG Laser Radial) für den Verein Seglerhaus am Wannsee oder Nik (ASTG Laser Standard) und Luke Willim (ASTG 29er) für den “Liga-Neuling“, den Schlei-Segelclub.

Bei diesen hochklassigen Teambesetzungen fiebert Segeldeutschland dem Auftakt am 29. April beim Münchner Yacht-Club in Starnberg entgegen.

Kids und Co bei Kribbelbunt.de